Die Zweitbesetzung

Film (14 min 24 sec), 2020

Zeno Gries, Die Zweitbesetzung
Zeno Gries, Die Zweitbesetzung
  1. Im Zentrum der Arbeit steht die enge Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Lola Mercedes Wittstamm, die den Auftrag hat, mich vor der Kamera zu verkörpern. Im Film stellt sie als Zeno Gries ebendiese Arbeit vor, die gerade im Entstehen begriffen ist. Durch die Rollen Schauspielerin — Regisseur, deren Machtverhältnis ständig wechselt, zeigen sich die thematischen Schwerpunkte wie Repräsentation und Identität, Original versus Adaption. Da Lolas Aufgabe als Schauspielerin aber darin besteht, ich zu sein, bleibt auch unklar, ob sie nicht eigentlich Regisseurin dieses Films ist.

    Das gesamte Team ist nicht lediglich aufgrund ihrer technischen Expertise gewählt worden, sondern auch anhand ihres Vermögens Performer*innen zu sein, da sie die Freiheit hatten, in den künstlerischen Prozess einzugreifen. So entstand der größte Teil des Films performativ im Moment je nach Beteiligung des Teams. Meine Aufgabe am Set bestand vor allem darin, eine Atmosphäre zur Selbstbeteiligung zu schaffen, meine Macht als Regisseur sukzessiv abzugeben und keinem vorgefertigten Script zu folgen.

    Der Film ist als Diplomarbeit zum Abschluss meines Kunststudiums entstanden.

    Zeno Gries Lola Mercedes Wittstamm
    Kamera Aron Lesnik
    Ton Timo Kraus / Sarai Meyron / Julia Perkuhn

    Für einen link zum Film bitte eine Email schreiben.

  2. At the centre of the work is the close collaboration with the actress Lola Mercedes Wittstamm, who has the task of impersonating me in front of the camera. In the film, she presents this work, which is currently in the making, as Zeno Gries. Through the positions of actress — director, whose balance of power is constantly changing, the focus of the work on representation and identity, original versus adaptation, become apparent. But since Lola's task as an actress is to be me, it also remains unclear whether she is actually the director of this film.

    The entire team was chosen not only for their technical expertise, but also for their ability to be performers, as they had the freedom to intervene in the artistic process. Thus most of the film was created performatively at the moment, depending on the team's involvement. My task on the set was mainly to create a atmosphere for self participation, to successively relinquish my power as director and not to follow a ready-made script.

    The film was made as a diploma thesis at the end of my art studies.

    Zeno Gries Lola Mercedes Wittstamm
    Camera Aron Lesnik
    Sound Timo Kraus / Sarai Meyron / Julia Perkuhn

    For a link to the film please send me a request.

Ausgestellt bei / exhibited at

  • 2020 Diplompräsentation, Schaubühne Lindenfels, Leipzig